Reise nach Neuseeland

Am Ende von Tag 3 meines Abenteuers auf der zentralen Nordinsel genoss ich eine etwas erholsame Nacht in der Comfort Inn Academy in Tauranga. Es war etwas erholsam, weil ich den Gedanken hatte, den Gipfel des Mt. Maunganui zu besteigen. Bevor ich endlich einschlief, beschloss ich, früh aufzustehen und den Sonnenaufgang von der Spitze des Gipfels aus zu fangen.

Als ich am nächsten Tag aufwachte, vereitelte schlechtes Wetter meine Wanderpläne und ich genoss stattdessen ein gemütliches Frühstück vor Ort im Hotel. Der Regen, der an diesem Tag begann, würde mir für den Rest meiner Nordinselreise folgen. Unerschrocken machte ich mich auf den Weg nach Auckland. Die Fahrt von Tauranga nach Auckland dauert ungefähr 3 Stunden, was mir viel Zeit gab, meine Großstadterfahrung zu planen.

einreisekarte ägypten formular

Als Neuseelands bevölkerungsreichstes Zentrum ist Auckland nach neuseeländischen Maßstäben eine geschäftige Stadt. Und obwohl ich eher ein Typ aus einer Kleinstadt bin, liebe ich es, die “Stadt der Segel” zu besuchen, um eine Portion Großstadtleben zu genießen.

Nach Hause gehen in Auckland

Als ich in Auckland ankam, ging ich direkt in mein Zimmer in der Econo Lodge City Central. Diese Eigenschaft ist die ideale Option für ein Stadthotel. Es ist erschwinglich, perfekt gelegen und genau wie die vorherigen Econo Lodge-Hotels, in denen ich gewohnt hatte, makellos sauber und sehr komfortabel.

Die Econo Lodge Auckland befindet sich in der Wellesley Street und ist nach einer langen Nacht in der Stadt ein einfacher Spaziergang nach Hause. Dafür wäre ich später dankbar.

Ohne Zweifel ist der Sky Tower das Wahrzeichen von Auckland. Und für ein kulinarisches Erlebnis mit dem Wow-Faktor können Sie nicht am Orbit-Restaurant vorbeikommen. Das Restaurant befindet sich oben auf dem Sky Tower und bietet ein Menü mit moderner neuseeländischer Küche. Als zusätzlichen Bonus (und als Rückfall in die 70er Jahre) dreht es sich! Jede Stunde verschiebt sich der Boden und die Gäste erhalten eine neue Perspektive über die Stadt Auckland. Ich höre, es ist eine gute Aussicht. Leider hat der Regen die versprochenen „360-Grad-Ansichten“ etwas gedämpft, als ich dort war. Mein Bauch war voller erstklassiger Küche aus dem Orbit und ich ging nach Ponsonby, wo ich mich mit einem Kumpel verabredet hatte.

Ponsonby wirbt als “Aucklands Zentrum der Hüfte”. Und wenn Sie einmal einen Spaziergang durch die schicken Bars, coolen Cafés, Boutiquen und einige coole Einheimische gemacht haben, sind Sie vielleicht eher einverstanden. Ponsonby ist mit Sicherheit mein Lieblingsort in Auckland.

Vielleicht war es die Aufregung der Großstadt oder die Erwartung eines Bungy-Sprungs am nächsten Tag, aber irgendwie wurden ein paar Biere mit Geno zu einem großen Abend. Ich beschuldige den Nervenkitzel, in der Großstadt zu sein.

Wie ich durch einen Bungy-Sprung gerettet wurde

Wenn es also eine Sache gibt, mit der Sie nicht aufwachen möchten, wenn Sie verkatert sind, ist es die Aussicht, sich von einer 40 Meter hohen Plattform zu werfen, die auf der belebtesten Brücke der Stadt in das kalte Wasser des Waitemata-Hafens thront. Vertrau mir in diesem Fall.

Jetzt habe ich in meiner Zeit ein paar Bungy-Sprünge gemacht, aber jedes Mal ist es genauso nervenaufreibend wie das erste Mal. Ich näherte mich vorsichtig dem “Bungy Pod” bei AJ Hackett Bungy auf der Auckland Harbour Bridge mit einem meiner besseren Kater. Ich fragte mich, was ich hier tat und wie dies möglicherweise helfen könnte.

Als ich darüber nachdachte, spannte mich der Sprungmeister an und schlug dann zwitschernd vor, ich würde versuchen, rückwärts zu springen (er hatte irgendwie herausgefunden, dass ich ein paar Mal zuvor gesprungen war).

Meine Antwort war definitiv nein, aber er musste an diesem Tag seine Ohrstöpsel gehabt haben, denn ohne weitere Diskussion war ich frei, rückwärts ins Wasser zu fallen. Nach vielem Schreien und Schlagen, einem massiven Adrenalinstoß und einem Eintauchen ins Wasser wurde ich zurück zur Bungy-Plattform gebracht. Wie eine Art Kiwi-Taufe tauchte ich als neuer Mann aus dem Wasser auf. Ich muss dies als eine der besten Katerheilungen aller Zeiten empfehlen. Und ich bin froh, dass ich rückwärts gegangen bin.

Rückblick: 5 Tage im Norden

Als ich zum Flughafen in Richtung Queenstown ging, dachte ich über meine Erfahrung auf der Nordinsel nach. Obwohl ich kaum an der Oberfläche kratzte, schaffte ich es in 5 Tagen, Sightseeing, Adrenalin, Essen, etwas (viel) Trinken und einige großartige Immobilien zu genießen. Während der gesamten Reise übernachtete ich in Choice Hotels Asia-Pac-Hotels und wählte die Marke Econo Lodge an jedem anderen Ziel als Tauranga. Reisende, die ein Hotel ohne Unsinn suchen, das keine Kompromisse bei der Qualität eingeht, sind die Marke, nach der sie suchen müssen. Ohne Zweifel fand ich, dass die Immobilien saubere Zimmer, ideale Lagen und ausgezeichnete Einrichtungen boten. In den Hotels Napier und Rotorua war ich beeindruckt von den freundlichen Gastgebern, die großartige Botschafter für den neuseeländischen Tourismus waren.

Auf dem Rückweg nach Queenstown, der Abenteuerhauptstadt Neuseelands, freute ich mich darauf, mir etwas Zeit zum Entspannen zu nehmen. Yah, richtig.